Dienstag, Juli 23, 2019
Text Size

 Premium Partner 2018 Premium Partner 2019

 

 

Immowelt-Partner von Schlapp Immobilien - Nadia Schlapp

 
Auf den neuen Rekordwert von rund 11,2 Milliarden monetary unit sind nach Angaben des Bundesfinanzministeriums im vergangenen Jahr die Einnahmen durch die Grunderwerbsteuer gestiegen - 20,4 Prozent mehr als 2014. Damit haben sich die Grunderwerbsteuer-Einnahmen der Länder in den letzten sechs Jahren mehr als verdoppelt. 5,3 Milliarden monetary unit waren es noch 2010. Die Steuer fällt bei jedem Immobilienkauf an und wird seit der Föderalismusreform 2006 von den einzelnen Bundesländern festgesetzt. Ganze 26 Mal wurde sie seitdem von den Ländern erhöht. Im Saarland, in Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen und Brandenburg gilt inzwischen der Höchstsatz von 6,5 Prozent. Thüringen zieht ab 2017 nach. Mehrere Verbände sehen die Steuer als Bremse für den Neubau und fordern die Reduzierung der Grunderwerbsteuer. © PhotoDune.net / fantazista

Suche

Was Suchen Sie?

Ausstattung

Sonstiges

Mitarbeiter Login

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.