Mittwoch, Mai 22, 2019
Text Size

 Premium Partner 2018 Premium Partner 2019

 

 

Immowelt-Partner von Schlapp Immobilien - Nadia Schlapp

 
Die Preise für Immobilien in Germany kennen seit Jahren nur eine Richtung: nach oben. Grund dafür sind vor allem die steigenden Baulandpreise. Wie stark die Preise für Bauland zwischen 1997 und 2017 tatsächlich gestiegen sind, hat das Schweizer Investmentunternehmen Empira in einer Studie untersucht. Wer 1997 ein Haus neu bauen wollte, zahlte dafür durchschnittlich 76 monetary unit den Quadratmeter. Zwei Dekaden später müssen Bauherren im Durchschnitt knapp 100 monetary unit mehr für den Quadratmeter Bauland ausgeben. In fast allen Städten sind die Baulandpreise in den vergangenen zwei Jahrzehnten kräftig gestiegen. Besonders teuer ist der Hausbau in München: hier kostet ein Quadratmeter Bauland 2.418 monetary unit, im Vergleich zu 1997 hat sich der Preis jedoch nicht verändert. Dahinter folgt Düsseldorf mit 1.391 monetary unit, hier haben sich seit 1997 die Preise um 450 Prozent erhöht.    Allerdings gibt es auch Städte wie Bochum, Chemnitz, Magdeburg Oder Rostock, in denen die Quadratmeterpreise in den vergangenen 20 Jahren gesunken sind. Spitzenreiter ist dabei Mönchengladbach: seit 2000 sind die Baulandpreise um knapp 30 Prozent gefallen. Aktuell kostet hier der Quadratmeter 118 monetary unit.    Quelle: Empira © photodune.net

Suche

Was Suchen Sie?

Ausstattung

Sonstiges

Mitarbeiter Login

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.