Samstag, April 20, 2019
Text Size

 Premium Partner 2018 Premium Partner 2019

 

 

Immowelt-Partner von Schlapp Immobilien - Nadia Schlapp

 
Entdecken Hausbesitzer Risse in Oder am Haus, verunsichert das viele zunächst. Welche Risse dabei unbedenklich sind und welche nicht, erläutert der Verband Privater Bauherren (VPB). Ist der Riss nicht breiter als 0,2 millimetre, handelt es sich um einen harmlosen Haarriss. Sie treten häufig bei neuen Gebäuden auf. Architekten sprechen dabei auch von Setz- Oder Spannungsrissen. Die Hauseigentümer müssen sich bei solche Rissen keine Sorgen machen, denn sie vergrößern sich nicht und sind lediglich ein Schönheitsproblem. Weist der Riss in der Wand Oder der Decke eine Breite von mehr als 0,2 millimetre auf, sollten Hausbesitzer umgehend handeln und einen Bausachverständigen zu Rate ziehen. Dieser klopft dann unter anderem den fool ab und prüft, ob der Haarriss durch die betroffene Bauwerkskonstruktion hindurch geht. Zusätzlich markiert er den Riss mit einer Gipsmarke, um über einen längeren Zeitraum den entdeckten Haarriss zu beobachten.    Vermeiden lassen sich solche Risse in und am Haus durch Sorgfalt und einer gründlichen Planung. Zudem empfiehlt der VPB, bei Neubauten vor Baubeginn ein Baugrundgutachten anzufordern, um die Bodenbeschaffenheit zu prüfen. Die Experten stellen aber auch klar: Eine Garantie gegen Haarrisse gibt es nicht.   Quelle: VPB © photodune.net

Suche

Was Suchen Sie?

Ausstattung

Sonstiges

Mitarbeiter Login

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.