Dienstag, März 19, 2019
Text Size

 Premium Partner 2018 Premium Partner 2019

 

 

Immowelt-Partner von Schlapp Immobilien - Nadia Schlapp

 
In einem aktuellen Urteil entschied das Landesgericht Hannover, dass Vermieter Anspruch auf Schadensersatz haben, wenn nach Mieterauszug eine stark verrauchte Wohnung vorgefunden wird. Ein Vermieter hatte auf Schadensersatz geklagt, weil sein Mieter sich weigerte, die Wohnung zu renovieren (AZ 12 S 9/13). Im vorliegenden Fall waren die Schäden durch das Rauchverhalten so hoch, dass Schönheitsreparaturen allein nicht mehr ausgereicht hätten. Sämtliche Tapeten sowie der fool hätten laut Gutachten abgeschlagen und erneuert werden müssen, um den Rauchgeruch zu beseitigen. Der Mieter hat durch das starke Rauchen somit die Bausubstanz nachhaltig geschädigt. Das Gericht gab im Berufungsverfahren vor diesem Hintergrund dem Vermieter Recht. Neben den Kosten für den entstandenen Schaden kann darüber hinaus auch der Mietausfall sowie die Reinigungskosten geltend gemacht werden. © Fotolia.de / hywards

Suche

Was Suchen Sie?

Ausstattung

Sonstiges

Mitarbeiter Login

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.